Lausitzkonzept

Digitale und analoge Begleiter eines Strukturwandels

Die Lausitz ist wie viele andere schrumpfende Regionen mit einer zunehmenden versorgungspolitischen Herausforderung konfrontiert: Landflucht, eine alternde Bevölkerung und eine immer weiter abnehmende Arztdichte bedeuten eine von breiten Bevölkerungsschichten gefühlte Erodierung sozialer Sicherheit. Gleichzeitig beschleunigt sich der seit den 90ern einsetzende Strukturwandel durch das jetzt abzusehende Ende des Braunkohle-Tagebaus.

Ein Konsortium aus Hochschulen, wissenschaftlichen Einrichtungen des Landes Brandenburg, Industriepartnern, Versorgungseinrichtungen und Netzwerken schlägt vor, die Versorgung durch den Ausbau von Digital Care-Konzepten, wie sie in dem Verbundvorhaben digilog 2017-2018 erprobt worden sind, unter Nutzung der beiden großen Treiber des medizinischen Fortschritts heute, Digitalisierung und Genetik, durch relevante Investments in Forschung und Entwicklung der gesundheitlichen Versorgung in der Modellregion Lausitz auf den möglichen Stand heute auszubauen.

Dazu soll die größte Versorgungseinrichtung des Landes (CTK) zu einem Smart (und ‚green‘) Hospital (mit teilweisen Vorbildern in Dänemark) umgebaut, an regionalen Bedarfen orientiert, mit lokalen Leistungserbringern vernetzt und darüber eine Vielzahl neuer Beschäftigungsprofile in die Region gebracht sowie entsprechende Ausbildungs- und Umschulungscurricula aufgesetzt werden.
Für die parallele Entwicklung von sowohl hightech- wie sozialer und personaler Medizin haben wir den Begriff der digitalen und analogen Begleiter geprägt: Damit ist eine den Strukturwandel moderierende, maßgeschneiderte neue Versorgungsstruktur gemeint, die sich auf einen Verbund aus Wissenschaft, Wirtschaft und Netzwerken stützt.

Das Verbundvorhaben könnte sich aus folgenden zwei Themenfeldern I-II mit insgesamt fünf Teilprojekten A-E sowie vier Integrativthemen zusammensetzen:

Themenfeld I: Superhospital: Smart & green
A. Smart: Digital Hospital Management
B. Green: CO2-, Energie- und Abfall-neutrales Krankenhaus

Themenfeld II: Vernetzte Versorgung
C. 5G-Testfeld
D. Digital Care: eHealth Hub und regionale eHealth Center
          1. Sensorik und patientennahe Diagnostik
          2. Molekulare Diagnostik
          3. Mobile Bildgebung an Brennpunkten der ambulanten Versorgung
E. Patientendefinierte Mobilität: Logistikkonzepte

Integrativthemen
i. Ausdifferenzierung Tätigkeitsprofile, Qualifizierungsprogramme und Hochschulmedizin
ii. Präventive und rehabilitative Medizin. Gesundheitstourismus
iii. Partizipationsstrukturen und Zugang zu Gesundheit: Zivilgesellschaft
iv. Internationalisierung

en_GBEnglish
de_DEGerman en_GBEnglish