CAREcomm

Was bedeutet CAREcomm, worum geht’s und sollen wir dabei sein?

Ziel des CAREcomm-Bündnisses ist es, Innovationsräume in Brandenburg und angrenzenden Landkreisen von Mecklenburg-Vorpommern und Sachsen-Anhalt zu schaffen, die die Versorgung auf ein neues Level zu bringen vermag. Die beteiligten Regionen müssen bereit sein, innovationsgetrieben neue Versorgungsformen zu erproben und Zukunftslösungen zu testen. Das CAREcomm-Bündnis hat das dabei Potenzial, diese Regionen zur bundesweiten Blaupause für eine hochwertige Versorgung in ländlichen und schrumpfenden Räumen zu machen – digital, mobil und partizipativ.

Um die Community Care-Technologien in den Versorgungsalltag zu überführen, wird das CAREcomm-Bündnis neben der Etablierung eines Koordinationszentrums (CO HUB) Modellkommunen festlegen und dort beispielhaft Innovationsstützpunkte etablieren. Diese INNO HUBs sollen die lokalen Akteure des Gesundheitssystems (ambulante und stationäre Medizin, präventive, Akut- und rehabilitative Medizin, Sozialversicherungsträger), die Zivilgesellschaft (kommunale Verwaltung, Infrastrukturanbieter und caritative Einrichtungen) und insbesondere auch die Bürger selbst einbeziehen. Dabei werden die INNO HUBs zu Wissensknoten für Versorgung und Bedarfe vor Ort und zu umsetzungsgetriebenen Knoten für den Transfer von Technologie und Wissen.

Hier kommt Ihre Region ins Spiel. Wir sind uns bewusst, dass die beschriebenen Herausforderungen nur gemeinsam mit den Menschen gemeistert werden können. Kein Konzept wird erfolgreich sein, wenn es nicht die speziellen Versorgungsbedarfe adressiert sowie von den Partnern und Multiplikatoren in der kommunalen Versorgungstruktur gelebt wird.

Ziel ist es, wesentliche Entwicklungshemmnisse für Gesundheits- und Pflegeinnovationen am Standort Deutschland am Beispiel der Bündnisregion zu analysieren, deutlich zu entschärfen und Rahmenbedingungen für die Umsetzung neuer Ideen in versorgungsprekären Regionen zu skizzieren.

CAREcomm sieht ein breit aufgestelltes regionales Bündnis aus vielen Partnern vor, von denen eine große Anzahl bereits ihre Mitarbeit zugesagt haben.

CAREcomm entwickelt im Rahmen der “WIR!”-Ausschreibung Lösungen für die Versorgung, die sich langfristig selbsttragende Strukturen in vom gesellschaftlichen Strukturwandel besonders betroffenen Regionen anstoßen. Dabei steht die Weiterentwicklung der Gesundheitsversorgung in diesen Räumen als ein wichtiger Baustein für den Erhalt und den Wiedergewinn von Lebensqualität im Mittelpunkt.

Die auf der 1. Stufe des Auswahlverfahrens erfolgreiche Konzeptskizze, die von ccc. Center for Connected Health Care UG, federführend vorgelegt worden war,  wurde für die 2. Stufe durch neue Unterauftragnehmer von MHB, AOK NO und HZG in einen Antrag überführt.

Dieser Antrag war auf der zweiten Stufe des Auswahlverfahrens leider nicht erfolgreich.

ccc. Center for Connected Health Care UG hat jedoch Kernelemente der ursprünglichen Konzeptskizze parallel weiterentwickelt und arbeitet sie derzeit in einen Masterplan für den Strukturwandel in der Lausitz ein.

finger
de_DEGerman
en_GBEnglish de_DEGerman