Beitrag 3 digilog

Liebe Mitstreiter/innen,

am 29. März war digilog eingeladen, auf dem 2nd Global Ministerial Summit on Patient Safety 2017, Bonn (https://youtu.be/aPduaTZ3r1I), in einem Workshop ('Patient Safety and mHealth, Big Data, and Handheld Devices') Ziele und Meilensteine unseres Konsortiums zu skizzieren und zur Diskussion zu stellen.

Und: digilog goes Hannover! am 26. April war digilog eingeladen, sich am Stand des Bundeswirtschaftsministeriums auf der Hannover-Messe vorzustellen. Thomas Thiessen (TP B) und Kurt J.G. Schmailzl diskutierten in einem Talk-Show-artigen Format die Rationale und die Struktur von digilog (Halle 2, Stand C28, Bundesministerium für Wirtschaft und Energie, 10:00-12:00).

Parallel arbeiten wir an Spin-offs für neue Förderinstrumente über die Zeit der Anschubfinanzierung hinaus. Am 18. April fand ein erstes Treffen mit der AOK NO in Berlin statt. Dabei stellten wir drei Ideen, unterschiedlich weit ausgearbeitet, vor: eSTORCH, ein Projekt zur eHealth-unterstützten Überwachung von schwangeren Frauen, ein telepsychiatrisches (!) Projekt und die Idee für eine Kombi aus digilog-Elementen (i.e. Vitalparameter aus dem Alltag) und genetischen Analysen (also Hintergrundinfo). Für die Mai-deadline des Innovationsfonds wird all dies nicht mehr antragsfähig werden, aber mit Sicherheit für die nächste im Herbst dieses Jahres.

Gleichzeitig versuchen wir die vom MWFK geebneten Wege zu anderen Kostenträgern zu gehen.

Demnächst wird digilog – mit kräftigem Rückenwind durch die MHB - ein Koordinierungsbüro auf dem Neuruppiner Campus eröffnen (Haus O, 1. Etage, R. 111). Gleichzeitig werden gerade Räumlichkeiten für das eHealth Center, einem ganz zentralen Bestandteil von digilog, in Zusammenarbeit der TP B und C hergerichtet.

 

Nach wie vor aktuell sind folgende Stichpunkte:

  1. Verträge. Mittelabruf
    Vor einem Mittelabruf muss durch die MHB-Geschäftsführung ein Kooperationsvertrag mit den anderen vier zuwendungsfähigen Kooperationspartnern abgeschlossen werden, und mit den zehn Unterauftragsnehmern müssen bilaterale F&E-Verträge geschlossen werden. Die Vertragsgestaltung läuft derzeit noch. Gleichzeitig sollten die Meilensteine des Zeitplans in den einzelnen Teilprojekten detailliert werden, um den Abruf der Tranchen zu erleichtern.
  2. Stellenausschreibungen
    An die Teilprojekt-Leiter: Die Stellen der einzelnen Teilprojekte müssen innerhalb von 3 mo ausgeschrieben werden. Dafür ist es notwendig, bestehendes Personal, evtl. Doktorandenstellen und/oder Stellen für studentische Hilfskräfte und ganz allgemein die Levels des einzustellenden neuen Personals mit der Finanzplanung letzter Hand abzugleichen. To Do's: Datenbank [Teilprojekt-Koordinatoren an: digilog-Koordinierungsbüro! s. dazu auch D. c)] über die Einstellungen erstellen/pflegen!
    digilog: Digitale und analoge Begleiter für eine alternde Bevölkerung
  3. Organisierung der weiteren Zusammenarbeit
    Wir planen neben den im Antrag vorgesehenen regelmäßigen Treffen des digilogKreises auch gemeinsame Treffen der drei Cluster. Als erster Termin ist ein in Brandenburg a.d.H. vorgesehen, das durch das Cluster 1 organisiert wird (der MaiTermin war nicht zu halten, jetzt: Juni).

 

Herzliche Grüße -
Ihr
Kurt J.G. Schmailzl

Juli 25, 2018 Digilog
About Schmailzlkjg1

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

de_DEGerman
en_GBEnglish de_DEGerman